AB E-PKW ELW 1 ELW 2 ELW Rettungsdienst FLB FLF GW HLF KdoW MTW RTW WLF X

ELW 1 Stadt Essen

INFORMATIONEN ZUM Projekt

Ende August gehen drei von SELECTRIC Digitalfunk-Systeme NRW GmbH ausgebaute ELW 1 für den B-Dienst der Feuerwehr Essen in den Einsatzdienst. Realisiert wurden die Fahrzeuge auf 4×4 Mercedes-Benz Sprinter-Fahrgestellen. Klicken oder tippen Sie hier, um weitere technische Daten anzusehen.

ELW 1 Stadt Essen

Als Sondersignalanlage wurden je ein Hänsch-Blaulichtbalken DBS 4000 vorn und hinten auf den Fahrzeugen verbaut. Im vorderen Blaulichtbalken ist die rote Kennleute (ELW) integriert. Blitzleuchten vom Typ Sputnik im Kühlergrill, Kreuzungsblitzer von STANDBY in den Stoßstangen und die zusätzlich verbaute Martin-Anlage sowie die aufwändige Beklebung erhöhen die Wahrnehmbarkeit der Fahrzeuge. Aufschaltungen vom Autoradio, aber auch vom Office-PC auf den Durchsagelautsprecher der Hänsch-Anlage sind möglich. Die auf der rechten Seite montierte Markise schützt vor Regen und Sonneneinstrahlung, damit der Lagemonitor in der hinteren rechten Seitenscheibe gut zu erkennen ist. Die Trittstufe schwenkt automatisch unter den Fahrzeugboden, der Rampenwinkel des Fahrzeugs wird dadurch nicht eingeschränkt.

Hinter der linken Schiebetür wurden die Komponenten der Funk- IDECS- und Office-Anwendungen sowie der Stromversorgung wartungsfreundlich verbaut. Damit ein unautorisierter Zugang unterbunden werden kann, ist diese Schiebetür per Schlüsselschalter aus der Zentralverriegelung wegschaltbar. Auch die Stromversorgung für dieses Fahrzeug wurde völlig neu gedacht. Auf einen mitzuführenden Stromerzeuger wird verzichtet. Der groß dimensionierte 12,5 V / 200 Ah Lithium-Ionen-Akku hält den Betrieb für mehrere Stunden aufrecht. Danach wird entweder der Fahrzeugmotor zugeschaltet oder eine externe Stromversorgung eingerichtet.

Im Fahrerbereich gibt es mehrere Besonderheiten. Im Fahrer- und Beifahrer sind zwei Sepura HBC3 per SELECTRIC RIPS BT in das SELECTRIC IDECS Netzwerk integriert, die sich auf jedes im Fahrzeug befindliche Funkgerät Sepura SCG2229 aufschalten können. Vorteil hier ist die Arbeitsplatzabsenkung der Lautstärke. Rückkopplungen werden so vermieden. Eine Freisprecheinrichtung mit Schwanenhals-PTT erlaubt dem Fahrer das Einsprechen während der Fahrt. Im Original-Touchdisplay des Sprinters wird parallel zu den Informationen des Fahrgestells auch SELECTRIC Columbus X angezeigt. Wie beim konventionellen SELECTRIC Columbus können hierüber beispielsweise auch Statusmeldungen abgegeben, und Sprechgruppen schnell gewählt werden.

Für die Kommunikation wurden vier Digitalfunkgeräte verbaut (2 x TMO 1 x DMO), die mittels eines ELW-Kopplers an eine Fahrzeugantenne angeschlossen wurden. Hierdurch wurde die geforderte Entkopplung der Funkgeräte erreicht. Für das vierte Funkgerät kann eine auf einem Stativ montierte leistungsfähige Antenne in die Höhe gebracht werden. Diese wird zur Entkopplung im ausreichenden Abstand zum Fahrzeug aufgestellt. Das Funkgerät kann in DMO/TMO und Gateway-Modus betrieben werden. Auf einen fest im Fahrzeug eingebauten Teleskopmast wurde verzichtet. Sollte Bedarf an weiteren Funkgeräten bestehen, kann mittels einfachem Netzwerkkabel auf drei Funkgeräte auch einem C-Dienst ELW zugegriffen werden. Alle sieben Funkgeräte können dann von beiden Arbeitsplätzen im B-Dienst ELW, aber auch vom Arbeitsplatz im C-Dienst ELW besprochen werden.

Die Bedienung der Funkgeräte und der Telefonie erfolgt über zwei Arbeitsplätze, die mit je einem 15,6“ Touchscreen und der SELECTRIC IDECS Software ausgestattet sind. Zusätzlich wurde neben den Bildschirmen je eine SELECTRIC Vasp24 verbaut, die ein Besprechen von vier Funkkreisen über Hardware PTT und Reglern ermöglicht. Für die Kommunikation stehen jeweils ein Headset, ein Schwanenhalsmikrofon und ein Sepura HBC3 als Handapparat zur Verfügung. Als Rückfallebene können diese wie die beiden Sepura HBC3 im Frontbereich über eine SELECTRIC RIPS BT ebenfalls genutzt werden.

Für den Office-Bereich wurden je Arbeitsplatz ein fahrzeugtauglicher PC und zwei Monitore verbaut, deren Anzeige mittels einer HDMI-Matrix auch auf den Lagebildschirm dupliziert werden kann. Die Matrix ermöglicht weiterhin den Anschluss einer Drohne. Hinter der hinteren, rechten Seitenscheibe ist der Monitor verbaut worden, ein Außenlautsprecher ermöglicht hier die Audiowiedergabe. Die immer wichtiger werdende Datenkommunikation wird über einen leistungsfähigen Cradlepoint 5G Router umgesetzt. Dieser ermöglicht Konnektivität, Netzwerk-, Sicherheits- Standort- und IoT Services. Alle relevanten Verbindungen, auch zum WLAN auf der Wache, sind damit möglich. Auf den Router kann per Remote sicher zugegriffen werden.

Mit diesen Fahrzeugen ist die Feuerwehr Essen für die Zukunft optimal gerüstet. SELECTRIC wünscht der Feuerwehr Essen allzeit gute Fahrt! Herzliches „Glück Auf“ aus dem Münsterland.

360° PANORAMA

Impressionen

  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen
  • ELW 1 Stadt Essen

Technische Daten

MarkeMercedes-Benz
TypSprinter
Motorisierung4 Zylinder
KraftstoffDiesel
Hubvolumen1950 cm3
Tatsächliche Masse des Fahrzeugs3.760 kg
Technisch zulässige Gesamtmasse5.380 kg
Anzahl der Achsen2
Antriebsachsen2
Radstand3.665 mm
Länge5.932 mm
Breite2.020 mm
Höhe2.490 mm
Anzahl der Funkverkehrskreise4
Anzahl der IDECS Arbeitsplätze2

Ihr Ansprechpartner zu diesem Projekt

SELECTRIC Digitalfunk-Systeme NRW GmbH
Herr Wolfgang Ibing, +492516183200

Sourcecode-Schnipsel

<a href="https://fahrzeuge.selectric.de/elw1-stadt-essen" target="_blank" rel="noopener">360° Panorama - ELW 1 Stadt Essen</a>

Unser SELECTRIC Assistent unterstützt Sie dabei, eine Lösung oder einen Berater zu finden.